banner

Nachricht

Aug 31, 2023

Antares Vision Group stellt automatische Inspektionsmaschine vor

Die Inspektionsmaschine der VRI-Serie des Unternehmens ermöglicht eine präzise, ​​schnelle visuelle Inspektion und Leckerkennung von Flüssigkeiten in Glasbehältern.

Dieser Inhalt wurde vom Anbieter verfasst und übermittelt. Es wurde lediglich geändert, um dem Platz und Stil dieser Veröffentlichung zu entsprechen.

Auf der Interphex NYC, Stand Nr. 2821, vom 25. bis 27. April stellt die Antares Vision Group ihre automatische visuelle Inspektionsmaschine der Serie Visual Rotating Inspection (VRI) vor, die bis zu 400 mit Flüssigkeit gefüllte Glasbehälter pro Minute prüfen kann. Die Maschine verfügt über eine hochentwickelte Partikel- und Kosmetikerkennung, die in Hochspannungs-, Vakuum- und Headspace-Gasanalyse-Technologie (HSGA) integriert werden kann, um die Integrität des Verschlusses bei schnellem Produktionstempo zu überprüfen.

Das Gerät ermöglicht die präzise Erkennung von kosmetischen Mängeln und Partikeln sowie die Füllstandskontrolle. Die VRI-Einheit kann Flüssigkeiten in einer Vielzahl von Viskositäten prüfen, darunter wasserähnliche, ölige, Suspensions-, Gel-, Emulsions-, lyophilisierte und pulverförmige Produkte. Fläschchen werden auch auf kosmetische Mängel überprüft, wie z. B. Bördelqualität, Flip-Off-Farbe, Hals-Schulter-Seitenwände und Stopfenposition. Auch geformte Glas- und Kunststoffbehälter können auf Partikel und kosmetische Mängel untersucht werden.

Zu den optionalen Zusatzfunktionen gehören Codeüberprüfung, optische Zeichenerkennung (OCR) bzw. optische Zeichenüberprüfung (OCR-OCV) und Serialisierungsintegration.

Ein Schneckenaufbau mit geteilter Zufuhr sorgt für einen reibungslosen und zuverlässigen Betrieb und verhindert unerwünschte Stopps und Neustarts. Ein schwimmendes Hauptkarussell mit einer von einem Drehmomentmotor angetriebenen Inspektionsplattform ermöglicht die Reinigung und die Produkthandhabung an einem einzigen Punkt (vom Hals aus), bietet einen einschränkungsfreien optischen Aufbau und verbesserte Erkennungsmöglichkeiten durch ein verbessertes Sichtfeld (FOV) und Tiefenschärfe ( DOF). Bei der führungslosen Förderung kommen vakuumbetriebene Sternräder zum Einsatz, wodurch das Risiko von Behälterbrüchen und falschem Ausschuss minimiert wird. Der Wechsel von Sternrädern und Greifern dauert dank eines geführten Betriebsablaufs, der keine mechanischen Einstellungen erfordert, etwa 30 Minuten. Die Neukonfiguration der Inspektion erfolgt intuitiv entsprechend der Rezeptauswahl.

Ebenfalls auf der Interphex NYC wird die Antares Vision Group ihr neues Easy TS EVO vorstellen, ein Tischgerät, das eine kompakte, vielseitige Hochspannungs-Leckerkennung aller mit Flüssigkeiten gefüllten Behälter ermöglicht, einschließlich Glasampullen, Fläschchen, Plastikflaschen, Infusionsbeutel und Blas- Füll- und Dichtungsstreifen (BFS). Die Laborausrüstung eignet sich ideal für Offline-Probentests, manuelle Kleinserienprüfungen und die Bestimmung des akzeptablen Qualitätsniveaus (AQL).

Mithilfe der Hochspannungs-Leckerkennung (HVLD) ermöglicht der TS EVO eine zuverlässige Erkennung von Mikrorissen oder Nadellöchern, die die Sterilität von Behältern beeinträchtigen.

„Da Pharmaunternehmen sich immer weiter entwickelnden und steigenden Anforderungen gerecht werden müssen, werden Lösungen, die eine anspruchsvolle Produktinspektion ohne Einbußen bei der Liniengeschwindigkeit ermöglichen, immer attraktiver“, sagt Andrew Pietrangelo, Präsident von Antares Vision North America. „Unsere visuelle rotierende Inspektionsreihe nutzt modernste Technologie, um Präzision mit Zweckmäßigkeit zu verbinden, trotz der schwierig zu prüfenden Nische von Flüssigkeiten in Glasbehältern. Wir freuen uns darauf, ihre Fähigkeiten auf der Interphex zu präsentieren.“

AKTIE