banner

Nachricht

Apr 13, 2023

Taylor Swift enthüllt Kooperationen und Vault-Songs auf neuem Album

Taylor Swift begeistert die Fans für die bevorstehende Veröffentlichung von „Speak Now (Taylor’s Version)“.

Der 33-jährige Grammy-Gewinner twitterte am 5. Juni eine Titelliste für das Album, die zeigte, dass es nicht nur Neuaufnahmen aller Originalsongs, sondern auch Kooperationen mit Fall Out Boy bei „Electric Touch“ und Hayley Williams von Paramore enthält „Schlösser zerfallen.“

„Ich freue mich SEHR, Ihnen das Backcover von Speak Now (meine Version) zu zeigen, einschließlich der Vault-Tracks und der Zusammenarbeit mit Hayley Williams von @paramore und @falloutboy“, schrieb Swift.

Swift erklärte weiter, dass sie genau die Musiker als Kollaborateure ausgewählt habe, die die Songs für „Speak Now“ inspiriert hätten, das ursprünglich im Oktober 2010 veröffentlicht wurde.

„Da es bei „Speak Now“ nur um mein Songwriting ging, beschloss ich, zu den Künstlern zu gehen, von denen ich glaube, dass sie mich damals als Texter am stärksten beeinflusst haben, und sie zu bitten, auf dem Album zu singen“, schrieb sie. „Sie sind so cool und großzügig, dass sie sich bereit erklärt haben, meine Version von Speak Now zu unterstützen.“

Zur neuen Version des Albums fügte sie hinzu: „Ich habe dieses Album aufgenommen, als ich 32 war (und jetzt immer noch erwachsen bin) und kann es kaum erwarten, euch am 7. Juli alles zu enthüllen.“

„Speak Now“ ist nur das neueste Album, das die Singer-Songwriterin in ihrer „Taylor's Version“-Reihe neu aufgenommener Werke veröffentlichen wird. Wie so viele von Swifts Platten debütierte das Album auf Platz 1 der Billboard 200 und verkaufte sich in der ersten Woche mehr als eine Million Mal.

Swift hat neue Versionen ihrer Alben aus der Zeit vor 2019 aufgenommen, die alle auf dem Label Big Machine Records veröffentlicht wurden, nachdem Musikmanager Scooter Braun ihren Katalog ohne ihre Zustimmung gekauft hatte.

Bisher hat sie ihre eigenen Versionen von „Fearless“ (2008) und „Red“ (2012) veröffentlicht.

Während eines Konzerts im Nissan Stadium in Nashville letzten Monat gab Swift bekannt, dass „Speak Now“ als nächstes an der Reihe sein würde.

Kurz nach der Ankündigung twitterte Swift: „Es erfüllt mich mit so viel Stolz und Freude, bekannt zu geben, dass meine Version von Speak Now am 7. Juli (pünktlich zum 9. Juli, iykyk) erscheinen wird“, schrieb sie und benutzte dabei das Akronym für „Wenn du es weißt, dann weißt du es.“

Swifties werden sich wahrscheinlich daran erinnern, dass der 9. Juli ein Datum ist, das im Text von „Last Kiss“ erwähnt wird, einem Song auf „Speak Now“, von dem seit langem gemunkelt wird, dass er von Swifts ehemaligem Freund Joe Jonas handelt.

Die Musikerin sagte weiter, dass sie die Songs des Albums ursprünglich „im Alter zwischen 18 und 20 Jahren“ geschrieben habe, einer Zeit, in der die junge Singer-Songwriterin eine romantische Verbindung zu Jonas, dem Oscar-Nominierten Jake Gyllenhaal, dem „Twilight“-Franchise-Star Taylor Lautner und anderen hatte Musiker John Mayer.

„Die Lieder, die aus dieser Zeit meines Lebens stammen, waren geprägt von brutaler Ehrlichkeit, ungefilterten tagebuchartigen Geständnissen und wilder Wehmut“, erklärte sie und fügte hinzu: „Ich liebe dieses Album, weil es eine Geschichte vom Erwachsenwerden, vom Umherflattern, Fliegen und Abstürzen erzählt.“ … und leben, um darüber zu sprechen.“

In einem Folge-Tweet fügte Swift hinzu: „Ich habe dieses Album immer als mein Album betrachtet, und der Kloß in meiner Kehle weitet sich zu einer zitternden Stimme aus, wenn ich das sage. Dank Ihnen, lieber Leser, wird es endlich soweit sein.“

„Ich halte diese Musik, zusammen mit deinem Vertrauen in mich, für das Beste, was ich je hatte.“

Gina Vivinetto ist Autorin für TODAY.com.

AKTIE